Innerer Kompass - DierkeHouben
DierkeHouben Insights

Der Innere Kompass für souveräne Führung

Wenn heute der Begriff „Purpose“ fällt, stellt sich so mancher die Frage: „Ist das eigentlich nur so ein Modewort oder ist da was dran?“ Wenn Ihnen das auch so geht, können wir das nachvollziehen. „Purpose“ klingt inzwischen fast wie ein „flavour of the month“. 

Schade, denn tatsächlich ist das, was mit „dem persönlichen Purpose“ gemeint ist, wichtiger denn je. Wir verwenden deshalb gerne eine weniger abgegriffene Umschreibung: „der Innere Kompass“.

Doch warum ist dieser Innere Kompass für Sie als Führungskraft überhaupt entscheidend? Warum wird Ihnen souveräne Führung nur damit gelingen? Lassen Sie uns zunächst einen Schritt zurücktreten und eine grundlegende Frage klären.

Diese Frage lautet: Was ist Führung überhaupt?

Die drei Prinzipien der souveränen Führung

Wir legen in unserer Entwicklungsarbeit mit Führungskräften drei Prinzipien zugrunde. Daran richten wir unser Denken und Handeln aus – und der Erfolg in mehr als 20 Jahren gibt uns recht. 

Unser erstes Prinzip lautet: „Führung ist keine Rolle und Position in einer Hierarchie – Führung ist eine innere Haltung und Verantwortung.“ Dieses Prinzip legt die Grundlage zur eigenen Führungsarbeit und setzt dabei Entscheidendes voraus, denn…

Unser zweites Prinzip sagt: „Wer andere führen will, muss zuallererst sich selber führen können.“ Das ist schnell dahingesagt, aber schwer getan. Denn es geht darum, dass Sie sich selbst im Moment wahrnehmen. Im Englischen heißt das so schön „self-awareness in the moment“. Es versetzt Sie in die Lage, sich selbst zu beobachten: Welche Emotionen, welche Gedanken prägen mein Handeln in diesem Moment und warum? Wie also muss ich mich selbst managen, um maximale Wirkung zu entfalten? 

Unser drittes Prinzip schließlich stellt deshalb klar: „Wer sich selber wirksam führen will, muss wissen, wer er ist.“ Und das ist nichts anderes als der „Innere Kompass“. 

Das einzigartige Geschenk

Die fundamentalen Fragen, die dahinter stehen, sind: Wer bin ich? Und was ist mein besonderer Beitrag zur Welt? Oder wie es Nick Craig, einer unserer Mentoren im Thema Purpose, so schön ausgedrückt hat: „What is your unique gift to the world?“

Die Frage an sich ist beliebig alt. Schon die Stoiker wie Marc Aurel haben sie gestellt. Und sie ist gleichzeitig von wachsender Aktualität: Je weniger Sicherheit und Klarheit Sie draußen in dieser disruptiven Welt der „Zeitenwende“ finden können, umso mehr muss die Klarheit aus Ihrem eigenen Inneren kommen. 

Die Arbeit an Ihrer inneren Klarheit und Ihrem eigenen Kompass ist um so wichtiger, je komplexer, unklarer, wirrer Sie das Außen erleben. 

Dabei ist es nicht wirklich wichtig, ob Sie es nun „Inneren Kompass“, „Purpose“, „True North“ oder „unbezwingbaren Kraftkern“ nennen. Wichtig ist nur, dass Sie verstehen, was es alles NICHT ist. 

Kein Ziel, keine Mission

Purpose ist niemals ein Ziel – selbst wenn das Ziel noch so bedeutend ist. Wenn Sie sagen „Ich will die Klimakatastrophe stoppen“, dann ist das nicht ihr persönlicher Purpose. Genauso wenig wie „Ich werde unseren Marktanteil in Ungarn in drei Jahren um 30 Prozent steigern“. 

Ein Purpose ist auch nicht gleichzusetzen mit einem persönlichen „Mission-Statement“ oder einer persönlichen Vision. Auch wenn manch einer gerne im Manager-Jargon fabuliert: „Ich will mein Team empowern, um unsere Kunden immer wieder zu begeistern.“ 

Und doch fallen viele unserer Klienten automatisch in diesen Jargon zurück, wenn es um die Bestimmung ihres Purpose geht. Das ganz Persönliche aber – und darum geht es bei Ihrem Inneren Kompass lässt sich in diesem Jargon nicht ausdrücken. 

Tief in den Knochen

Denn Ihr Innerer Kompass ist der Kern Ihres Selbst. Es geht um Sie ganz persönlich. Und Sie haben Ihren Purpose erst dann gefunden, „when you are“ – wie es Nick Craig ausgedrückt hat – „knowing in your bones what has been driving you, and what leads you when all else fails“. 

Dieses tiefe Wissen erfordert deshalb vor allem Arbeit mit sich selbst und an sich selbst. Und das ist natürlich nicht immer leicht und nicht immer angenehm. Aber es ist ein Prozess, der sich lohnt. Das wissen wir aus eigener Erfahrung. Für uns war dieser Prozess erhellend, bereichernd und stärkend für alles, was kommt.

Denn auf diese Weise werden Sie zu dem, was wir „self authoring mind“ nennen. Sie werden der Autor Ihrer eigenen Lebensgeschichte. Sie erkennen die ganze Gestalt Ihres Lebens, fügen es zusammen aus allen Tiefen und Höhen. Daraus ergibt sich ein sinnhaftes Ganzes. 

Ihr Innerer Kompass.

Innere Klarheit gegen die Unklarheit im Außen

Erlauben Sie uns hier einen Hinweis in eigener Sache: Wir selbst haben viel über uns auf dem Weg zu unserem „Inneren Kompass“ gelernt – und deshalb wollen wir diese Erfahrung, angereichert durch viele weitere selbstreflektive Schritte auch anderen ermöglichen. Genau darum geht es in unserem exklusiven Leadership Programm für nur 12 Manager in Berlin. Startpunkt ist ein dreitägiger Workshop vom 20. bis 22. Oktober 2022. Danach geht es in einen zweimonatigen digitalen „Daily Leadership Workout“: An 5 Tagen pro Woche werden Sie sich intensiv Themen wie Self-awareness, Emotional Balance, Cognitive Biases und Growth Mindset aneignen. Denn das zeigt die Neurowissenschaft: Nur durch tägliche Praxisübungen, Reflexionsaufgaben und Mikrotechniken können Sie Ihre Erkenntnisse nachhaltig in neue, souveräne Verhaltensroutinen in der Praxis umsetzen. Und darum geht es schließlich!

Souverän sich selbst führen, um souverän andere zu führen – das ist der entscheidende Hebelpunkt für Führung in diesen Zeiten der Ungewissheit. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit Dr. Philine Erfurt Sandhu dieses Intensiv-Programm durchzuführen.

Wann, wenn nicht jetzt? 

Mehr erfahren Sie auf unserer Programm-Website – dort finden Sie auch die Programm-Broschüre: https://dierkehouben.com/angebot/leadership-programme/souveraen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Vorheriger Beitrag
Stoisch in den Sommer – Die Freiheit der Gelassenheit
Nächster Beitrag
Antifragil schlägt resilient
Menü