Share on linkedin
Share on print
Share on odnoklassniki

In der Druckkammer des Gegenwärtigen: Wie Führungskräfte zu wahren Helden werden

Die Welt der Wirtschaft ist heute komplexer denn je. Der technische Fortschritt und die zunehmende Vernetzung der Welt, die Digitalisierung und die Globalisierung verändern das Arbeiten für Manager und Führungskräfte auf extreme Weise – und diese Veränderungen finden in immer rasanterem Tempo statt. Und so fühlen sich die Entscheider unserer Welt wie in einer „Druckkammer des Gegenwärtigen“: Die Aufgaben des Heute, die kurzfristigen Herausforderungen des Aktuellen, welche immer schneller anbranden, nehmen die Führungskräfte ganz in Anspruch – kein Wunder, dass sie sich selbst als Bollwerk gegen die disruptiven Zumutungen der Welt verstehen. 

Heldenhafte Führungskräfte

Wer diese immer komplexeren Herausforderungen ad-hoc managt und Lösungen bietet, handelt tatsächlich in gewisser Weise heldenhaft: Weil er es schafft, das, was dringend erscheint, zu regeln  – sich mit breiter Brust in die Flut stellt. Das werden Sie oft in den letzten Monaten gesehen haben, seitdem ein Virus das Veränderungstempo der Welt bestimmt. Das erleben Sie aber auch im ganz normalen Unternehmensalltag. 

Die Konzentration auf das Heute erzeugt eine gewisse Sicherheit, weil dadurch die Komplexität scheinbar verringert wird. Manager im Ad-hoc-Modus fokussieren ihre Aufmerksamkeit eben auf das, was gerade als dringend und notwendig angesehen wird. 

Und Führungskräfte, welche diese Konzentration besonders gut hinbekommen, werden aufs Podest gehoben (wie ein Kasper Rorsted, der es wegen seines erfolgreichen Fokus auf kurzfristige Ziele zum „Manager des Jahres“ gebracht hat).

Dieser Ad-hoc Modus bestärkt viele Manager im Selbstbild des „Machers“. Daher ist es gut nachvollziehbar, dass diese Konzentration aufs Heute auch den Entscheidern selbst ein gutes Gefühl gibt. 

Die Erleichterung des Ad-hoc-Managers

Das Bewältigen des Aktuellen erzeugt eine psychologische Erleichterung: „Ich packe an, was heute nötig ist!“ Und in der Tat tun die Führungskräfte von heute heute unglaublich viel. Sie managen voller Verantwortung und mit höchstem Engagement. 

Doch die Sache hat einen Haken: Konfrontiert mit einer überwältigenden Komplexität und konkurrierenden Interessen fokussieren die meisten Manager auf ein klares, eindeutiges Ziel, dem sich alles unterzuordnen hat: die Steigerung des Gewinns. Sie beschränken sich auf ein „Fahren auf Sicht“ und bewegen sich ausschließlich im Raum des pragmatisch Machbaren.

Wenn Sie sich als Führungskraft allein als Ad-hoc-Manager verstehen, als Gegenwartsmanager, dann opfern Sie – wie so viele Top-Manager – das Morgen auf dem Altar des Heute. 

Der Fall von Kaspar Rorsted ist hier ein treffend illustrierendes Extrembeispiel, weil sein nur auf kurzfristige Gewinnmaximierung ausgerichtetes Handeln die Zukunft von Unternehmen gefährdet.

Und schon schwindet die Erleichterung …

Die Selbstwirksamkeitsillusion unserer Führungskräfte

Erkennen Sie, dass Ihnen der ausschließliche Fokus auf die Probleme von Heute die Möglichkeiten von Morgen verstellt, dann sehen Sie, dass Sie bislang einer Selbstwirksamkeitsillusion erlegen sind. Sie haben zwar Ihre Ziele erreicht – jedoch nur kurzfristige. Was Sie getan haben, war ein Managen. Die wahren Ziele von Führungskräften aber liegen in der Zukunft. 

Und wenn unsere Führungskräfte das vergessen, dann haben Wirtschaft und Politik ein Problem. Dann werden auf Kosten von notwendiger Innovation, von Nachhaltigkeit und grundlegenden Veränderungen, um in einer disruptiven Welt klarzukommen, wichtige Budgets gekürzt und nur kurzfristige Gewinne eingefahren …

Wir möchten die Führungskräfte, die sich aus dieser Selbstwirksamkeitsillusion befreien wollen, unterstützen. Weil wir Menschen in Führungsverantwortung mit einer anderen Haltung brauchen, um strategisch in die Zukunft zu gehen. Und seien Sie nicht enttäuscht: Sie werden nicht als Helden wahrgenommen werden. Denn was Sie tun, ist weniger sichtbar als das Lösen von kurzfristigen Problemen. Sie beschäftigen sich mit Fragen der Zukunft, und diese sind generell komplexer, uneindeutiger, unsicherer … Nicht gerade der Stoff, aus dem populäre Helden gemacht werden. Aber: der Stoff aus dem mutige, souverän agierende Führungskräfte gemacht werden. Und die brauchen wir heute mehr denn je. 

Share on linkedin
Share on print
Share on odnoklassniki

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

20171030_DierkeHouben_391

Dr. Kai W. Dierke + Dr. Anke Houben

Top Management Coaches, Authors and Adjunct Professors of Leadership

Have a dialogue with us

Receive our regular posts

Impressum | Datenschutz | Copyright 2019 by DierkeHouben

Subscribe to our DierkeHouben Insights

We are looking forward to share with you our personal selection of latest leadership thought and practice.

You will receive an email when we publish a new post. You can unsubscribe any time.

Client Login

This is reserved for our clients only

Share our insights

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Die Zeit ist reif für einen Neuanfang!

Unser neues Buch ist da!

Die 7 Mythen der Führung: Ein Neuanfang

Wir decken auf, welche längst überholten, aber immer noch tief verankerten Mythen unsere Wirtschaft und Politik prägen.

  • Was passiert in den oberen Führungsetagen und im Politikmanagement?
  • Wie werden Sie geführt – und wie führen Sie selbst, ohne dass es Ihnen bewusst ist?

Wir zeigen Ihnen die gefährliche Macht der 7 Mythen der Führung – und wie Sie diese überwinden können.

If you have any questions, please contact us.
We are happy to help!